Montag, 12. Oktober 2009

Goldloch - eine Quelle der Lenninger Lauter




Das Tal der Lenninger Lauter schneidet tief in den Nordrand der Hochfläche der Schwäbischen Alb ein. Südlich von Lenningen-Oberlenningen entsteht die Lenninger Lauter durch den Zusammenfluss von Schwarzer und Weißer Lauter. Beide Zuflüsse werden durch zahlreiche, teilweise hochinteressante Quellen gespeist. Die interesssanteste dieser Quellen ist das Goldloch.

Das Goldloch befindet sich im Schlattstaller Tal, das südlich von Oberlenningen nach Westen vom Haupttal abzweigt. Das Goldloch ist eine typische Karstquelle mit den damit verbundenen starken Schwankungen des Wasserspiegels. Bei sehr trockener Witterung kann das Wasser aus dem Goldloch sogar ganz versiegen. Dann entspringt die Quelle ca. 150 Meter unterhalb des Goldlochs. Bei regenreicher Witterung, wie sie auch zum Zeitpunkt der Aufnahmen geherrscht hat, strömt das Wasser mit großem Getöse aus dem Goldloch, hierfür verwendet man auf der Schwäbischen Alb den Begriff "Bröller" (von brüllen). Das Goldloch reicht dann als Ausguss des Karstwassers nicht einmal aus. Neben dem Goldloch quillt das Wasser überall förmlich aus dem Boden hervor.

Bei trockener Witterung könnte man ca. 34 Meter in das Goldloch hineingehen (nur für erfahrene Höhlenforscher). Dann kommt ein Syphon, den man durchtauchen muss. Offen ist, wie weit die Höhle in den Berg reicht. Verschiedene Sagen wissen da Genaueres. So soll es eine Verbindung zwischen der drei Kilometer entfernten Falkensteiner Höhle und dem Goldloch geben. Eine Ente, die in der Falkensteiner Höhle ausgesetzt wurde, soll im Goldloch wieder zum Vorschein gekommen sein....

Lenningen - Schlattstall erreicht man über die Autobahn A8 und die Ausfahrt Kirchheim / Teck. Dort nimmt man die B 465 nach Süden. Südlich von Lenningen - Oberlenningen befindet sich die ausgeschilderte Abzweigung zum kleinen Ort Lenningen - Schlattstall. Man sollte auf dem ausgeschilderten Wanderparkplatz parken. Der Parkplatz befindet sich am Ende der Albstraße. Die Hauptstraße des kleinen Orts ist die Etterstraße. Ihr folgt man in Richtung Westen bis zum kleinen Rathaus. Dort ist das Goldloch ausgeschildert. Es geht vor dem Rathaus nach links auf den Kiesweg und nach dem Überqueren der Schwarzen Lauter auf dem schmalen Weg in 3 Minuten vom Rathaus zum Goldloch. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln fährt man mit der Bahn von Stuttgart über Plochingen bis Wendlingen. Dort steigt man in die Teckbahn um und fährt über Kirchheim/ Teck bis zum Endbahnhof Oberlenningen (Ab Mitte Dezember 2009 S-Bahnverkehr Stuttgart-Kirchheim/Teck). Von Oberlenningen nimmt man den Bus bis zur Haltestelle Etterstraße in Schlattstall (am Wochenende teilweise Ruftaxi). 


Am Fuße des Albtraufs im Hintergrund im Schlattstaller Tal befindet sich das Goldloch, die spektakulärste der zahlreichen Quellen der Lenninger Lauter.
 

Von Lenningen - Schlattstall aus führen ein beschilderter Kiesweg und eine schmale Brücke zur Quelle.

Nach starken Regenfällen strömt das Wasser mit gewaltigem Getöse aus dem Goldloch.

Bei niedrigem Wasserstand und mit der entsprechenden Ausrüstung könnte man über 30 Meter in die Wasserhöhle eindringen.

Das Quellwasser strömt auch neben dem Goldloch aus dem Berg.

Wenige Meter neben dem Goldloch quillt hier das Quellwasser aus einem Schotterfeld hervor.

Verstärkt durch mehrere Quellen fließt die Schwarze Lauter durch den Ort Schlattstall.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen