Sonntag, 29. August 2010

Ruine Gebrochen Gutenstein im Oberen Donautal


Die Ruine Gebrochen Gutenstein im Oberen Donautal ist eine der exponiertesten und am schwierigsten zugänglichen Burgruinen der Schwäbischen Alb.

Das heißt, die Kernburg auf der Felsspitze ist gar nicht zugänglich - es sei denn, man ist ein sehr guter Felskletterer mit adäquater Kletterausrüstung. Allerdings ist der Felsen nicht zum Klettern freigegeben.

Zugänglich sind Mauerreste der Burg am Fuß des Felsens sowie das Gebiet des ehemaligen sogenannten Wirtschaftshofs, der sich räumlich getrennt von der Burgruine auf der Hochfläche befindet. Eine Datierung der Burg ist bisher nicht eindeutig möglich. Die Erbauung war wahrscheinlich im 12. oder 13. Jahrhundert. Im Jahr 1783 geht die Burg an den Fürsten Karl Friedrich von Hohenzollern-Sigmaringen. Seit dieser Zeit dürfte die Burg nicht mehr bewohnt worden sein.

Nächstgelegener Ausgangspunkt für die Ruine Gebrochen Gutenstein ist ein Parkplatz an der L 277, der Straße durch das Obere Donautal. Der Parkplatz befindet sich ca. 3,1 Kilometer westlich von Sigmaringen-Laiz. Vom Parkplatz führen zwei Steige sehr steil nach oben (gute Wanderschuhe erforderlich).

Der eine der beiden Steige heißt Felslehrpfad Aussichtsfels. Er beginnt am Fuß des Aussichtsfels bei einer Informationstafel und führt am Fels der Ruine Gebrochen Gutenstein vorbei auf die Hochfläche. Der andere der beiden Steige beginnt ungefähr in der Mitte des Parkplatz direkt hinter dem Picknicktisch. Dieser Steig führt am Fuß des Dreiecksfelsens entlang und dann ebenfalls hinauf zum Fels der Ruine Gebrochen Gutenstein, wo er in den Felslehrpfad mündet. Auf der Hochfläche angekommen kann man nach links zum Aussichtsfels und nach rechts zum Dreiecksfels gehen, von wo sich jeweils schöne Blicke auf die Burgruine Gebrochen Gutenstein bieten. Auf der Hochfläche befindet sich auch die Stelle des ehemaligen Wirtschaftshofs der Burg. Außer einem Graben ist davon heute jedoch nichts mehr zu sehen.

Am Rand der Hochfläche laufen die Weitwanderwege Schwäbische Alb-Südrand-Weg und Donau-Zollernalb-Weg vorbei.

Das Obere Donautal gehört zu den Nationalen Geotopen Deutschlands. Hier gibt es eine Übersicht über die Nationalen Geotope der Schwäbischen Alb. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen dieser Nationalen Geotope befassen, verlinkt.

Das Obere Donautal zwischen Tuttlingen und Sigmaringen gehört zu den Top-Regionen der Schwäbischen Alb. Hier gibt es eine Übersicht über das Obere Donautal. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dieser Region befassen, verlinkt.       



Ungeheuer exponiert erhebt sich die Burgruine Gebrochen Gutenstein über dem Oberen Donautal.
Die auf dem Felsen gelegenen Burgteile sind nicht zu erreichen.
Auch am Fuß des Felsens befinden  sich Mauerreste.
Blick vom Rand der Hochfläche auf die Ruine Gebrochen Gutenstein und auf das Obere Donautal
Blick vom benachbarten sogenannten Aussichtsfelsen nach Osten auf den Fels der Ruine Gebrochen Gutenstein (Mitte) und den Dreiecksfelsen (hinten)
Hier der Blick aus der Gegenrichtung: vom Dreiecksfelsen auf den Fels der Ruine Gebrochen Gutenstein (Mitte) und den Aussichtsfelsen (hinten)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen