Montag, 2. Mai 2011

Naturschutzgebiet Ursulahochberg bei Pfullingen


Der Ursulahochberg befindet sich ca. 3.5 Kilometer südöstlich von Pfullingen. Der Berg ist dem Albtrauf vorgelagert, ohne jedoch vollständig vom Trauf abgetrennt zu sein. 

Solche Berge nennt man Ausliegerberge. Der Gipfel des Ursulahochbergs ist nicht spitz, sondern plateauförmig. Der gesamte Gipfelbereich des Berges wird von einer Wiese eingenommen. Diese Wiese ist eines der ältesten Naturschutzgebiete der Schwäbischen Alb.

Das neun Hektar große Naturschutzgebiet Ursulahochberg wurde im Jahr 1941 ausgewiesen. Zuvor gab es im Jahr 1933 bereits einen Vertrag zwischen dem Bund für Vogelschutz und dem Landesdenkmalamt über die Erklärung der Gipfelfläche zum Pflanzenschutzgebiet.

Was ist das Besondere an der Wiese auf dem Ursulahochberg? Diese Wiese wurde im Lauf der Jahrhunderte nie gedüngt. Denn es wäre zu mühsam gewesen, von irgendwoher den Dünger auf das Bergplateau zu schleppen. Somit hat sich auf dem Gipfel des Ursulahochbergs eine Magerwiese erhalten, die nur einmal im Jahr gemäht wird. Früher war dieser Wiesentyp auf der Schwäbischen Alb weiter verbreitet. Die Wiese ist der Lebensraum für viele heute seltene Pflanzen, darunter einige Orchideen- und Enzianarten.


Der nächst- und höchstgelegene Ausgangspunkt für eine Besteigung des Ursulahochbergs ist die Elisenhütte. Sie befindet sich an der Höhenstraße, die vom Pfullinger Stadtzentrum aus in Richtung Übersberg führt. Diese Straße zweigt beim Lindenplatz in Pfullingen nach Osten ab und steigt zunächst als Schulstraße im Ort an. Später führt sie als Elisenweg durch Wiesen und dann durch Wald. Die Entfernung vom Ortszentrum Pfullingen bis zur Elisenhütte ist ca. 5,2 Kilometer. Neben der Hütte und Straße befindet sich ein Parkplatz. Vom Parkplatz nimmt man den steil noch Osten und später Südosten hinaufführenden Weg. Der Weg mündet in die Gipfelwiese.
Die Koordinaten des Ursulahochbergs sind: 48 45 07 N / 9 27 19 E
Die Koordinaten der Elisenhütte sind: 48 45 20 N / 9 26 21 E

Hier gibt es eine Übersicht über die Naturschutzgebiete im Landkreis Reutlingen. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Naturschutzgebieten im Landkreis Reutlingen beschäftigen, verlinkt.

Das Echaztal mit Schloss Lichtenstein gehört zu den Top-Regionen der Schwäbischen Alb. Hier gibt es eine Übersicht über das Echaztal mit Schloss Lichtenstein. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dieser Region befassen, verlinkt. 

Nach einem steilen Anstieg durch Wald steht man unvermittelt vor der Hochwiese auf dem Gipfelplateau des Ursulahochbergs.
Maulwürfe waren schon in Aktion auf dem Ursulahochberg.
Auf dem höchsten Punkt des Ursulahochbergs befindet sich eine Feuerstelle mit Sitzgelegenheiten. Wegen des Walds ringsum hat man vom Gipfel keine Fernsicht.
Die Wiese auf dem Gipfel wirkt vor allem durch ihre Ruhe. Alltagsgeräusche sind weit weg.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen