Donnerstag, 21. November 2013

Hochebene "Won" bei Lichtenstein-Unterhausen

Die Wiesenfläche auf der Hochebene Won hebt sich wie eine Insel aus den Wäldern der Schwäbischen Alb heraus.

Der Won ist seit dem Jahr 1993 als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Der Name des Naturschutzgebiets ist Wonhalde-Spielberg. Das 118,1 Hektar große Naturschutzgebiet besteht aus drei Teilflächen, die nicht aneinandergrenzen. Außer dem Won sind dies die Wonhalde und der Spielberg. Im Gegensatz zum Won befinden sich die Wonhalde und der Spielberg am bis über 40 Prozent steilen Hang des Albtraufs.

Die zwischen 770 und 820 ü NN gelegene Wiesen- und Weidefläche des Won ist durch die jahrhundertelange Weidewirtschaft entstanden. Das zeigen auch die zahlreichen Solitärbäume, die malerisch über das Gelände verstreut sind. Auch heute noch findet man in der wärmeren Jahreszeit dort immer wieder eine Schafherde, die das Gebiet im Dienst des Naturschutzes offen halten soll.


Man kann auf einem Wanderweg über die Hochfläche Won gehen. Vom beschilderten Wanderweg zweigen zwei Stichwege (Graswege) ab. Folgt man diesen Wegen, lernt man weitere Teile der Hochfläche Won kennen. Von den höhergelegenen Stellen der Hochfläche bieten sich wunderschöne Blicke hinüber zum Wackerstein und über das Echaztal bis hinüber zur Eninger Weide.   

Wie kommt man hin?
Der nächstgelegene Parkplatz ist bei der Nebelhöhle. Vom östlichen Rand des Parkplatzes folgt man dem Zeichen des Schwarzwald-Schwäbische Alb-Allgäu-Wegs (roter Balken) in Richtung Norden. Bereits nach 500 Meter erreicht man den Rand der Wiesenlichtung auf der Hochfläche Won. 

Im Gebiet unterwegs
Folgt man dem Wanderweg weiter, hat man nach ca. 600 Metern die Lichtung durchquert. Ungefähr auf halber Weglänge in der Mitte der Lichtung zweigen Wiesenwege nach rechts (Richtung Ostnordost) und nach links (Richtung Westen) ab. Der Weg Richtung Westen führt zum höchsten Punkt der Wiesenlichtung mit einer schönen Aussicht. 

Hier gibt es eine Übersicht über die Naturschutzgebiete im Landkreis Reutlingen. Von dort aus sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Naturschutzgebieten im Landkreis Reutlingen beschäftigen, verlinkt.

Das Echaztal mit Schloss Lichtenstein gehört zu den Top-Regionen der Schwäbischen Alb. Hier gibt es eine Übersicht über das Echaztal mit Schloss Lichtenstein. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dieser Region befassen, verlinkt. 

Solitärbäume auf der Wiesenlichtung Won
Parkartig erscheint die Landschaft auf dem Won
Blick vom Won in Richtung Norden zum Wackerstein
Blick vom Won in Richtung Nordosten über das Echaztal hinweg zum Ursel Hochberg (rechts hinten im Bild) und zur Eninger Weide (links hinten im Bild)
Besonders schön ist ein Besuch des Won zum Höhepunkt der Laubfärbung im Herbst
Der Schwarzwald-Schwäbische Alb-Allgäu-Weg des Schwäbischen Albvereins verläuft in einer Wiesenspur über die Hochfläche Won.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen