Mittwoch, 10. Juni 2015

Besinnungsweg Ehinger Alb erneut als Qualitätsweg Wanderbares Deutschland zertifiziert

Der Deutsche Wanderverband hat den Besinnungsweg Ehinger Alb Ende 2014 zum zweiten Mal als Qualitätsweg Wanderbares Deutschland zertifiziert. 

Dieses Label wird jeweils für die Dauer von drei Jahren vergeben. Ein Wanderweg muss eine Reihe von Bedingungen erfüllen, um das Label zu erhalten.

Der Besinnungsweg Ehinger Alb (Langer Name: Weg der Besinnung und Einkehr auf der Ehinger Alb) wurde im Jahr 2011 eröffnet. Der Weg beschreibt mit einer Länge von 50 Kilometern und mit 10 offiziellen Tagesetappen einen großen Kreis auf der zu Ehingen gehörenden Hochfläche der Schwäbischen Alb. Der Weg berührt die Ehinger Teilorte Erbstetten, Granheim, Frankenhofen, Dächingen, Altsteußlingen und Mundingen. Der insgesamt zu bewältigende Höhenunterschied ist 1.477 Meter.

Im Verlauf des Besinnungswegs befinden sich 30 Tafeln, die über die Geschichte sowie die Natur des zu durchwandernden Gebiets informieren. Es gibt auch einige Rundwandervorschläge, die jeweils einen Teil des Besinnungswegs mitbenutzen.


Kommentar zum Besinnungsweg
Der Besinnungsweg Ehinger Alb ist mit einigen Problemen im Detail behaftet. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist der Weg nur sehr schwer erreichbar. Es ist zudem schwierig, Teilstrecken des Wegs zu wandern. Denn es stellt sich hier jeweils die Frage nach der Rückkehr zum Anfangspunkt. 

Die Beschilderung des Wegs fällt aus dem Rahmen und ist gewöhnungsbedürftig. Ein ergänzendes Rundwanderwegangebot, das verschiedene Rundwanderwege von 5 bis 10 Kilometern Länge anbietet, ist nicht ausgeschildert. Es ist zudem schade, dass der Besinnungsweg Ehinger Alb nicht die für die gesamte Schwäbische Alb angestrebte Wanderwegbeschilderung übernommen hat, die gelbe Schilder für die Weitwanderwege und Streckenwanderwege sowie grüne Schilder für die Rundwanderwege vorsieht. Wie man es richtig macht, zeigt zum Beispiel der Gustav-Ströhmfeld-Weg zwischen Metzingen und Neuffen. Dieser Weg wurde durchgehend mit gelben Schildern ausgestattet. Ergänzend wurde ein Rundwanderwegenetz eingerichtet, das mit grünen Schildern bezeichnet ist.

Es gibt noch eine weitere Merkwürdigkeit beim Besinnungsweg. Der Wegverlauf östlich von Frankenhofen ist vollkommen anders als in den verfügbaren Plänen eingetragen. Wurde der Wegverlauf vor kurzem geändert? Dann wäre es aber auch sinnvoll, diesen geänderten Wegverlauf in die Pläne und Infotafeln vor Ort zu übernehmen!

Angesichts dieser Probleme beim Besinnungsweg sollten sich die Verantwortlichen vor Ort nicht wundern, wenn der Strom der Besucher des Wegs relativ dünn ist. Bei einer kleinen Testwanderung im Verlauf des Besinnungswegs bei Frankenhofen im Frühjahr 2015 habe ich bei einem durch hohes Gras verlaufenden Wegabschnitt jedenfalls nicht erkennen können, dass hier während des Frühjahrs überhaupt jemand bereits gewandert ist.   

Im folgenden Post in diesem Blog wollen wir trotz dieser Erschwernisse eine Rundwanderung bei Ehingen-Frankenhofen unternehmen, die einen Teil des Besinnungswegs mitbenutzt.

Siehe auch:
Besinnungsweg Ehinger Alb ist neuer Qualitätsweg Wanderbares Deutschland im Post vom 17.09.2011 in diesem Blog
Besinnungsweg Ehinger Alb, Teil 1 im Post vom 20.11.2011
Besinnungsweg Ehinger Alb, Teil 2 im Post vom 24.11.2011 

Der Besinnungsweg Ehinger Alb ist mit diesen Schildern bezeichnet.
In größeren Abständen finden sich im Verlauf des Besinnungswegs Ehinger Alb diese Schilder, die die nächsten Ziele mit den Entfernungen ausweisen.
An den Wanderparkplätzen im Verlauf des Besinnungswegs Ehinger Alb sind Infotafeln aufgestellt, die den Wegverlauf zeigen.
Im Verlauf des Besinnungswegs Ehinger Alb sind an 30 Stellen Tafeln zu finden, die über die Geschichte sowie die Natur der Landschaft informieren.

Kommentare:

  1. Hallo, Ich bin ein Ortsansässiger am Besinnungsweg. Mich würde mal interessieren, wie ihr den Internetauftritt http://www.besinnungsweg-ehinger-alb.de findet. Ist der hilfreich und übersichtlich? Mich würde Eure Meinung interessieren, da ich mich hier oben gut auskenne und deshalb etwas voreingenommen bin.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne verlinke ich die Internetseite nachträglich hier in diesem Blog.

      Drei Punkte zur Internetseite möchte ich ansprechen:

      Die Wegänderung östlich von Frankenhofen ist bisher nur in einem Teil der Internetseite umgesetzt. In den Infotafeln vor Ort und in einigen Karten und Texten der Internetseite ist die Wegänderung nicht umgesetzt. Die Weglänge hat sich anscheinend durch die Wegänderung von 50 auf 53 Kilometer erhöht. Die Wegänderung sowie die größere Weglänge sollten explizit auf der Internetseite kommuniziert werden.

      Im Unterkapitel "Einzelne Wege" wird nicht deutlich, ob diese Wege nun eine eigene Markierung und Beschilderung vor Ort haben. Meines Wissens gibt es eine solche Beschilderung vor Ort nicht. Ich möchte noch einmal den Vorschlag wiederholen, zusätzlich zum Besinnungsweg ein Rundwanderwegenetz zu installieren, das Rundwanderwege von ca. 5 bis 10 Kilometern Länge vorsieht, die teilweise den Besinnungsweg mitbenutzen. Diese Wege sollten entsprechend der zukünftig einheitlichen Wanderwegbeschilderung auf der Schwäbischen Alb mit den grünen Schildern ausgestattet werden. Nur mit Hilfe solcher kurzer Rundwanderwege wird man nennenswert Besucher auf die Ehinger Alb locken können.

      Beim Wanderparkplatz im Norden von Frankenhofen fiel mir auf, dass der Zuweg von dort zum Besinnungsweg nicht ausgeschildert ist. Gemäß den Angaben in der Internetseite sollten eigentlich die Zuwege von den Parkplätzen zum Besinnungsweg ausgeschildert sein.


      Fritz Möbus

      Löschen