Samstag, 17. September 2016

Aussicht vom Gräbelesberg bei Albstadt-Laufen

Der Gräbelesberg ist ein markanter Punkt des Albtraufs auf der Zollernalb bei Albstadt-Laufen. Der Gräbelesberg springt aus dem Albtrauf in Richtung Norden gegen das Eyachtal vor und beinhaltet einen eigenständigen Hochpunkt. Auf dem 915 m ü NN hohen Berg befindet sich eine historische Wallanlage.

Vom Gräbelesberg hat man eine wunderschöne Aussicht auf die Bergwelt in der Umgebung des Eyachtals. Allerdings gibt es keinen Punkt, von dem aus eine Rundumsicht geboten wird. Vielmehr gibt es von verschiedenen Punkten am Rand des Plateaus des Gräbelesbergs eine Sicht in eine jeweils andere Richtung. Diese Sicht wird durch verschiedene Felsen ermöglicht, die den Rand des Gräbelesbergs säumen.

Es ist problemslos möglich, die verschiedenen Aussichtspunkte auf dem Gräbelesberg aufzusuchen. Es gibt einen Rundweg um das Gipfelplateau, der auch Bestandteil gleich zweier Premiumwege ist, einmal des Premiumwegs Hossinger Leiter aus der Wegegruppe der Traufgänge bei Albstadt, zum anderen des Premiumwegs Hossinger Hochalb aus der Wegegruppe der HochAlbPfade bei Meßstetten.


Wie kommt man hin?
Wenn man im Verlauf des Premiumwegs Hossinger Leiter oder des Premiumwegs Hossinger Hochalb unterwegs ist, kommt man automatisch auf den Gräbelesberg. Beide Premiumwege beschreiben eine Rundtour auf dem Gräbelesberg. Allerdings kann man die beiden Premiumwege auch gehen und auf die Rundtour über den Gräbelesberg verzichten.

Der Donau-Zollernalb-Weg, ein Weitwanderweg und Qualitätsweg Wanderbares Deutschland führt auf seiner Etappe von Meßstetten zum Lochenpass am Rand des Gräbelesberg-Hochplateaus vorbei. Ein Abstecher zum Gräbelesberg ist problemslos möglich.

Der zum Gräbelesberg nächstgelegene Wanderparkplatz heißt Heimberg. Dieser Parkplatz befindet sich auf der Albhochfläche bei Meßstetten-Hossingen. Die Abzweigung zum Parkplatz ist in Hossingen beschildert. Der Parkplatz befindet sich nördlich von Hossingen. Die Entfernung vom Parkplatz bis zum Beginn des Rundwegs auf dem Gräbelesberg ist ca. 0,8 Kilometer. Es sind kaum Höhenunterschiede zu bewältigen. Man folgt dem Wegzeichen rote Raute des Schwäbische Albvereins. Der Rundweg auf dem Plateau des Gräbelesbergs ist ebenfalls ca. 0,8 Kilometer lang.

Auch von Albstadt-Laufen im Eyachtal kann man den Gräbelesberg auf einem Wanderweg erreichen. Der hier zu bewältigende Höhenunterschied beträgt ca. 300 Meter. 

Siehe auch:
Premiumweg "Hossinger Leiter" bei Albstadt, Teil 1, Teil 2 und Teil 3 in den Posts vom 24.08.2011, 25.08.2011 und 28.08.2011 in diesem Blog


Blick vom Gräbelesberg in Richtung Nordnordwesten: Man blickt auf das Eyachtal. Die Häuser rechts im Bild gehören zu Albstadt-Laufen. 
Blick vom Gräbelesberg in Richtung Nordnordosten: Unten im Eyachtal liegt Albstadt-Laufen. Darüber erhebt sich in der linken Bildhälfte die Ruine Schalksburg mit Felsen.
Blick vom Gräbelesberg in Richtung Norden mit Albstadt-Laufen und der Burgruine Schalksburg ganz rechts im Bild: Über das Albvorland blickt man bis zum Schönbuch.
Blick vom Gräbelesberg in Richtung Nordwesten: Links im Bild im Hintergrund sieht man das Hörnle, 955 m ü NN, ebenfalls ein markanter und sehr bekannter Punkt des Albtraufs der Zollernalb.
Blick vom Gräbelesberg in Richtung Nordwesten: In der rechten Bildhälfte im Hintergrund erhebt sich das schon bekannte Hörnle. Der Vorsprung des Albtraufs in der linken Bildhälfte, der einige Kilometer vor dem Hörnle liegt, heißt Grat. Die Verbindungsstraße K 7145 von Albstadt-Laufen hinauf auf die Albhochfläche bei Meßstetten verläuft von rechts nach links durch das Bild (Streifen im Wald in der oberen Bildhälfte).
Blick vom Gräbelesberg in Richtung Südwesten: Man blickt in das vollständig bewaldete Tobeltal, ein Seitental des Eyachtals, das vom Steinbach durchflossen wird.
Blick vom Gräbelesberg in Richtung Südsüdwesten auf die Felsen des sog. Höllwalds im Tobeltal

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen