Dienstag, 3. Dezember 2013

Regierungspräsidium Stuttgart will neues Naturschutzgebiet "Steinheimer Becken" ausweisen

Das Regierungspräsidium Stuttgart will im Steinheimer Becken auf der Ostalb ein 426,1 Hektar großes neues Naturschutzgebiet ausweisen. Der Verordnungsentwurf mit Karten sowie der naturschutzfachlichen Würdigung soll noch im Jahr 2013 öffentlich ausgelegt werden.

Das geplante neue Naturschutzgebiet befindet sich auf dem Gebiet der Gemeinde Steinheim am Albuch im Landkreis Heidenheim. Das Naturschutzgebiet wird aus drei Teilgebieten bestehen. Das Teilgebiet I heißt Klosterberg-Steinhirt und hat eine Größe von rund 66,4 Hektar. Das Teilgebiet II nennt sich Burgstall-Knill-Galgenberg. Es besteht aus zwei Teilflächen mit einer Größe von rund 54,9 Hektar. Das Teilgebiet III Steinheimer Heide besteht ebenfalls aus zwei Teilflächen mit einer Größe von rund 304,8 Hektar. Diese Flächen sind zur Zeit als Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen sowie bereits Teil des europäischen Schutzgebietsnetzwerks Natura 2000.

Das Steinheimer Becken ist wie auch das benachbarte Nördlinger Ries durch einen Meteoriteneinschlag entstanden. Nach dem Einschlag war das Becken einige Millionen Jahre von einem See bedeckt. dessen Ablagerungen man heute noch sehen kann.

In diesem Blog war das Steinheimer Becken bereits das Thema in den folgenden Posts:
Der Zentralhügel im Steinheimer Becken (Post vom 19.01.2011) 
Der Burgstall im Steinheimer Becken (Post vom 08.02.2011)
Geologischer Lehrpfad Steinheim (Post vom 04.02.2011)

Das Nördlinger Ries mit dem Steinheimer Becken ist ein Nationaler Geotop Deutschlands. Hier gibt es eine Übersicht über die Nationalen Geotope der Schwäbischen Alb. Von dort sind die Artikel in diesem Blog verlinkt, die sich mit einzelnen dieser Geotope befassen.
   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.