Dienstag, 24. Juni 2014

Neue historische Triebwagen auf der Schwäbische Alb-Bahn

Die Schwäbische Alb-Bahn fährt ab Sommer 2014 zwischen Münsingen und Kleinengstingen mit neuen historischen Wagen, nachdem die bisher dort verkehrenden Schienenbusse aktuell wohl keine Betriebsgenehmigung mehr erhalten haben.

Konkret fahren die Triebwagen mit der Nummer VT 410 und VT 411 sowie der Beiwagen VS 220. Die Triebwagen gehören zur Serie NE 81. Von dieser Serie wurden 26 Triebwagen hergestellt, insbesondere für Nebenbahnen. Der VT 410 war bisher bei der Nebenbahn Korntal-Münchingen im Einsatz.

Donnerstag, 19. Juni 2014

Aussicht von der Wurmlinger Kapelle auf die Schwäbische Alb

Der Spitzberg ist ein Höhenzug, der sich von Tübingen aus nach Westen erstreckt. Die westlichste Erhebung des Spitzbergs heißt Wurmlinger Berg. Auf der nicht bewaldeten Kuppe des Wurmlinger Bergs befindet sich die Wurmlinger Kapelle, ein beliebtes Ausflugsziel.

Von der Wurmlinger Kapelle hat man einen weiten Blick auf die Schwäbische Alb im Süden. Man überblickt den Albtrauf von der Achalm bei Reutlingen bis zum Raichberg und Zollerberg bei Hechingen. Die Wurmlinger Kapelle ist auch baugeschichtlich interessant. Sie verfügt über eine romanische Krypta von 1150. Die sich über der Krypta befindende Kapelle wurde 1685 im barocken Baustil errichtet. 

Sonntag, 15. Juni 2014

Neue Broschüre zum Landschaftspflegeprojekt Württembergischer Riesrand

Die Staatliche Naturschutzverwaltung Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Stuttgart hat eine umfangreiche neue Broschüre zum Landschaftspflegeprojekt Württembergischer Riesrand veröffentlicht. 

Die 84 Seiten umfassende Broschüre ist bei der Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg kostenlos zu beziehen.

Das Projektgebiet umfasst auch Teile der Schwäbischen Alb wie zum Beispiel den Ipf bei Bopfingen. Die neue Broschüre informiert über die naturschutzpflegerischen Maßnahmen in den 14 Naturschutzgebieten im württembergischen Riesrand. Ein beiliegendes Faltblatt mit Karte beschreibt fünf Entdeckertouren.

Das Nördlinger Ries mit dem Steinheimer Becken ist ein Nationaler Geotop Deutschlands. Hier gibt es eine Übersicht über die Nationalen Geotope der Schwäbischen Alb. Von dort sind die Artikel in diesem Blog verlinkt, die sich mit einzelnen dieser Geotope befassen.

Bopfingen mit Ipf und Riesrand ist eine der Top-Regionen der Schwäbischen Alb. Hier gibt es eine Übersicht über Bopfingen. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit Bopfingen befassen, verlinkt.   

Dienstag, 10. Juni 2014

Premiumwanderweg Wacholderhöhe (Traufgänge) bei Albstadt, Teil 3 von 3

Dies ist der dritte von drei hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog über den Premiumwanderweg Wacholderhöhe aus der Premiumweggruppe der Traufgänge bei Albstadt.

Premiumwanderwege sind Wanderwege, die vom Deutschen Wanderinstitut e.V. zertifiziert worden sind. 

Im ersten Post der kleinen Reihe gab es einige allgemeine Informationen zum Weg. Im vorangegangenen Post sind wir im Wegverlauf gewandert und hierbei bis zur Querung der K 7101 östlich von Albstadt-Truchtelfingen gekommen.

Heute geht es weiter im Verlauf der Wanderung. Südlich der K 7101 erreicht der Weg einen weiteren Aussichtsfelsen am Albtrauf östlich des Schmiechatals, den Schönhaldenfelsen. Wieder blickt man auf das Schmiechatal hinab. Die Perspektive ist erneut anders als von den Felsen, die der Weg zuvor aufgesucht hat.

Bald erreicht man den südlichsten Punkt des Rundwegs. Hier geht man ein kurzes Stück gemeinsam mit einem anderen Premiumweg, dem Traufgang Schlossfelsenpfad. In diesem Abschnitt macht der Traufgang Wacholderhöhe seinem Namen alle Ehre. Es geht durch traumhafte Wacholderwiesen.

Samstag, 7. Juni 2014

Premiumwanderweg Wacholderhöhe (Traufgänge) bei Albstadt, Teil 2 von 3

Dies ist der zweite von drei hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog über den Premiumwanderweg Wacholderhöhe aus der Premiumweggruppe der Traufgänge bei Albstadt.

Premiumwanderwege sind Wanderwege, die vom Deutschen Wanderinstitut e.V. zertifiziert worden sind. 

Im vorangegangenen Post gab es einige allgemeine Informationen zu diesem Weg. Im heutigen und im folgenden Post wollen wir im Verlauf des Premiumwanderwegs wandern.

Vom Startpunkt beim Parkplatz Schützenhaus folgen wir der Beschilderung "Tailfinger Schloss", da wir den Rundweg ja entgegen dem Uhrzeigersinn begehen. An einem Hundedressurplatz vorbeigehend kommt man bald in den Wald und erreicht einen namenlosen Aussichtspunkt über einem kleinen Seitental des Schmiechatals mit Blick hinab auf Teile von Albstadt-Tailfingen. In diesem Seitental befindet sich auch ein Skilift mit Bike-Park. An diesen Anlagen führt der Premiumweg vorbei und steigt dann auf die Bergkuppe an, auf der sich das Tailfinger Schloss befand. 

Mittwoch, 4. Juni 2014

Premiumwanderweg Wacholderhöhe (Traufgänge) bei Albstadt, Teil 1 von 3

Der Premiumwanderweg Wacholderhöhe bei Albstadt auf der Zollernalb gehört zur Premiumweggruppe der Traufgänge.

Premiumwanderwege sind Wanderwege, die vom Deutschen Wanderinstitut e.V. nach einem umfangreichen Kriterienkatalog zertifiziert worden sind. Diese Wege garantieren höchsten Wandergenuss.

Der Premiumwanderweg Wacholderhöhe verläuft auf der Albhochfläche östlich des Schmiechatals und östlich des Stadtteils Tailfingen. 

Steckbrief
Wegname: Wacholderhöhe
Wegegruppe: Traufgänge bei Albstadt
Wegekategorie: Rundweg
Weglänge: 9,3 Kilometer
Höhenunterschied: 296 Höhenmeter im An- und Abstieg
Schwierigkeit: leicht bis mittelschwer
Bevorzugte Wegrichtung: entgegen dem Uhrzeigersinn
Landkreis: Zollernalbkreis
Stadt: Albstadt
Großlandschaft: Schwäbische Alb
Naturraum: Hohe Schwabenalb
Erste Zertifizierung: 2010 mit 70 Erlebnispunkten
Zweite Zertifizierung: 2013 mit 72 Erlebnispunkten
Dritte Zertifizierung: 2016 mit 72 Erlebnispunkten
Aktuelle Zertifizierung gültig bis: September 2019 

Der Weg ist hervorragend beschildert und markiert. Es gibt zwei mögliche Startpunkte. Dies sind der Parkplatz Schützenhaus Tailfingen sowie der Parkplatz Schafhaus. Bei beiden Startpunkten befinden sich ausführliche Informationstafeln zum Weg.