Mittwoch, 11. März 2015

Auf dem Bad Uracher Rundwanderweg Nr. 17 zum Schorrenfels

Der Bad Uracher Rundwanderweg Nr. 17 verläuft auf der Hochfläche westlich des Ermstals und südlich von Bad Urach.

Bad Urach, eine der bekanntesten Gemeinden auf der Schwäbischen Alb, hat in den vergangenen Jahren sein Wanderwegenetz vollständig überarbeitet und modernisiert. Hierbei wurden nicht nur die fünf Grafensteige geschaffen. Das sind Rundwanderwege, die vom Deutschen Wanderinstitut e.V. als Premiumwege zertifziert worden sind.

Es wurden darüber hinaus 19 neue Rundwanderwege angelegt. Alle Rundwanderwege in Bad Urach sind gemäß der neuen Wanderwegekonzeption Schwäbische Alb beschildert, die irgendwann einmal einheitlich für die gesamte Schwäbische Alb gelten soll. Dieses Schema sieht gelbe Wegweiser für die Weitwanderwege sowie grüne Wegweiser für die örtlichen Rundwanderwege vor. Mit insgesamt 24 nach dem neuen Schema beschilderten Rundwanderwegen ist Bad Urach zur Zeit auf diesem Gebiet führend auf der Schwäbischen Alb.

Im heutigen Post in diesem Blog wollen wir einen der neuen Rundwanderwege begehen.  Heute ist der Rundwanderweg Nr. 17 an der Reihe. Dieser Rundwanderweg hat den Namen "Schorrenbuckel". Der Weg verläuft auf der Hochfläche westlich des Ermstals und nördlich des zu Bad Urach gehörenden Orts Sirchingen. Der Höhepunkt des Rundwanderwegs ist der Aussichtspunkt am Kopf des Schorrenfelsens. Der Rundwanderweg ist 3,3 Kilometer lang. Im Wegverlauf ist ein Höhenunterschied von ca. 100 Metern im Auf- und Abstieg zu bewältigen. 


Wie kommt man hin?
Startpunkt des Rundwanderwegs ist der Wanderparkplatz Sirchingen. Dieser Parkplatz hat die Nummer P50 innerhalb der Bad Uracher Wanderparkplätze, wobei sich die Zahl 50 noch auf das frühere, jetzt ersetzte Rundwanderwegenetz Bad Urachs bezieht. Von Bad Urach fährt man auf der B 465 nach Süden in Richtung Münsingen und biegt nahe des südlichen Ortsendes nach rechts auf die L 249 ab. Diese Straße führt aus dem Ermstal hinauf auf die Albhochfläche nach Sirchingen. Noch vor dem Erreichen des Orts Sirchingen biegt man bei erster Gelegenheit nach dem Verlassen des Waldes nach rechts ab auf einen asphaltierten Weg (Beschilderung), der zum Wanderparkplatz Sirchingen führt.

Von Bad Urach (Endpunkt der Ermstalbahn) gibt es Linienbusverkehr nach Sirchingen.

Im Verlauf des Rundwanderwegs Nr. 17 unterwegs
Man kann den Rundwanderweg in beiden Richtungen begehen. Wir wählen hier die Richtung gegen den Uhrzeigersinn. Vom Wanderparkplatz folgt man somit der Beschilderung "Schorrenfels 0,8 km". Es geht vor zum Albtrauf über dem Ermstal. Von dort führt ein Pfad am Albtrauf entlang in Richtung Nordwesten. Nach der angekündigten Wegstrecke von 0,8 Kilometern erreicht man den Aussichtspunkt Schorrenfels. Dort bietet sich ein herrlicher Blick über das obere Ermstal mit seiner Felsumrahmung. Die Lichtverhältnisse sind nachmittags am besten.

Der Schorrenfels ist als Geotop ausgewiesen. Der Fels besteht aus Weißjura-Zeta1-Gestein (Oberer Massenkalk). Am Fuß des Felsens befinden sich zwei Höhlen (Venedigerloch und Schorrenhöhle), die allerdings schwer zugänglich sind. Der Schorrenfels (auch Sirchinger Nadeln genannt) ist auch als Naturdenkmal ausgewiesen. Das 4,5 Hektar große Naturdenkmal wurde im Jahr 1992 verordnet. Vom Aussichtspunkt Schorrenfels folgt man noch einige Meter dem Albtrauf. Dann biegt man nach links ab und kommt aus dem Wald heraus. Es geht nun erneut nach links, bis man einen asphaltierten Feldweg erreicht.

In diesen Feldweg biegt man nach rechts ein. Der Feldweg führt nun in einem großen Bogen über den Schorrenbückel. Man hat hier einen schönen Blick in Richtung Süden über die Albhochfläche mit dem Großen Föhrenberg. Der Weg führt am Werkmann-Haus der Sektion Schwaben des Deutschen Alpenvereins vorbei. Bei einem weiteren Wanderparkplatz biegt man nach links ab und erreicht den nördlichen Ortsrand von Sirchingen. Man folgt der Straße "Am Hirtenbuckel" und erreicht die L 249. Ihr folgt man auf einem Fußweg wenige Meter nach links. Dann kommt man zu der bereits bekannten Abzweigung zum Wanderparkplatz Sirchingen.             

Übersicht über alle Rundwanderwege bei Bad Urach im Post vom 01.05.2015

Das Ermstal mit Bad Urach ist eine der Top-Regionen der Schwäbischen Alb. Hier gibt es eine Übersicht über das Ermstal mit Bad Urach. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dieser Region befassen, verlinkt.
Das Markierungszeichen der Bad Uracher Rundwanderwege ist ein gelber Kreisring auf weißem Grund.
Die Bad Uracher Rundwanderwege sind einheitlich beschildert. Schilder in grüner Farbe zeigen die Nummer des Rundwanderwegs sowie seine Länge. Angegeben sind auch die nächsten Ziele mit den Entfernungen. Auch der Standort mit Name und Höhe wird angezeigt.
Beschilderung der Bad Uracher Rundwanderwege im Verlauf eines Feldwegs
Blick vom westlichen Albtrauf über dem Ermstal in Richtung über das Ermstal hinweg zur Burgruine Hohenwittlingen
Blick vom Aussichtspunkt Schorrenfels in Richtung Norden (ermstalabwärts): Bad Urach befindet sich hinten im Bild. Rechts oben im Bild sieht man ein Stück des Steinbruchs bei Hülben.
Blick vom Aussichtspunkt Schorrenfels in Richtung Osten: Man blickt hier in das Wittlinger Tal, ein Seitental des Ermstals, mit den Wittlinger Felsen und der Burgruine Hohenwittlingen.
Blick vom Aussichtspunkt Schorrenfelsen hinab ins Ermstal auf einen Teil der Georgii-Siedlung mit dem neuen Großparkplatz der Firma Eissmann
Auf der Albhochfläche beim Schorrenbuckel: Blick Richtung Südsüdosten auf den Großen Föhrenberg
Der Rundwanderweg Nr. 17 kommt beim Werkmann-Haus der Sektion Schwaben des Deutschen Alpenvereins vorbei.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.