Samstag, 9. September 2017

Qualitätsweg Felsenrunde (Löwenpfade) bei Bad Überkingen, Teil 2 von 3

Dies ist der zweite von drei hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog über den Qualitätsweg Felsenrunde im Oberen Filstal aus der Wegegruppe der Löwenpfade im Landkreis Göppingen.

Im vorangegangenen Post gab es einige allgemeine Informationen zu diesem Qualitätsweg. Im heutigen und im folgenden Post wandern wir im Verlauf des Wegs.

Vom Startpunkt nördlich von Bad Überkingen und nördlich der B 466 steigt der Weg gleich am Albtrauf und im Wald in Serpentinen an, um die Hochfläche des Michelsbergs zu erreichen. Der Wald ist relativ ursprünglich, ein typischer Laubwald des Albtraufs. Weiter oben kommt man an einigen Felsen vorbei.


Schließlich erreicht man den Waldrand und die Hochfläche des Michelsbergs. Allerdings ist man noch nicht am höchsten Punkt der Hochfläche. Es geht nun nach links und am Albtrauf entlang. Der Weg steigt weiter an. Bald erreicht man einen ersten Aussichtspunkt, den Jungfraufelsen, von dem aus sich ein schöner Blick auf das canyonartig eingeschnittene Obere Filstal oberhalb von Bad Überkingen ergibt.

Weiter am Albtrauf entlanggehend erreicht man die Hausener Felsen. Hier gibt es mehrere Aussichtspunkte. Die Hausener Felsen sind das Ergebnis eines großen Bergsturzes. Die beste Sicht hat man vom Aussichtspunkt Hausener Eck. Der Name leitet sich vom Verlauf des Albtraufs ab, der hier einen Knick macht. Vom Hausener Eck blickt man weiter filstalaufwärts. Besonders schön ist der Kegel des Ausliegerbergs Weigoldsberg.

Es geht nun weiter am Albtrauf entlang. Dichter Wald versperrt weitere Tiefblicke ins Filstal. Bald hat man jedoch einen schönen Fernblick bis zum Kegelberg des Hohenstaufen bei Göppingen.

Nun verlässt die Felsenrunde den Albtrauf und geht über die Hochfläche des Michelsberg, die allerdings nicht immer eben ist. Es folgt nun der Anstieg zum Aussichtspunkt Sandgrube, dem höchsten Punkt der Felsenrunde. 

Ab hier geht es im folgenden Post in diesem Blog weiter.

Das Obere Filstal ist eine der Top-Regionen der Schwäbischen Alb. Hier gibt es eine Übersicht über das Obere Filstal. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dieser Region befassen, verlinkt.
Typischer Buchenwald am Albtrauf des Michelsbergs nördlich von Bad Überkingen
Blick vom Aussichtspunkt Jungfraufels in Richtung Westen und filstalaufwärts
Blick vom Aussichtspunkt Jungfraufels in Richtung Süden: Links im Bild sieht man einen Teil von Bad Überkingen. Am Rand der Albhochfläche über Bad Überkingen liegt das zu Geislingen an der Steige gehörende Türkheim.
Blick vom Aussichtspunkt Jungfraufels in Richtung Südwesten: Links im Bild nach hinten verläuft das Autal, ein Seitental des Oberen Filstals. Rechts im Bild sieht man den auf der Albhochfläche bei Aufhausen stehenden Sendeturm.
Blick auf die Albhochfläche des Michelsbergs: Dieses Stück der Albhochfläche wurde durch die Fils vollständig vom größeren Rest der Albhochfläche abgetrennt.
Blick von einem Aussichtspunkt zwischen dem Jungfraufelsen und dem Hausener Felsen in Richtung Westen: Rechts im Bild im Mittelgrund sieht man die Hausener Felsen, die durch einen großen Bergsturz geschaffen worden sind. Links davon und dahinter erhebt sich der Kegel des Weigoldsbergs, eines Ausliegerbergs. Unten im Filstal ist das zu Bad Überkingen gehörende Hausen an der Fils. 
Blick von einem Aussichtspunkt oberhalb der Hausener Felsen in Richtung Westen auf das Obere Filstal mit Hausen an der Fils und dem Weigoldsberg rechts darüber
Blick vom Hausener Eck hinab ins Obere Filstal mit Hausen an der Fils
Blick vom Hausener Eck in Richtung Nordwesten in das Rohrbachtal, ein Seitental des Oberen Filstals
Blick vom Hausener Eck ins Obere Filstal filsaufwärts
Blick vom Albtrauf am Westrand des Michelsbergs in Richtung Nordnordwesten: Rechts der Bildmitte im Hintergrund erhebt sich der Hohenstaufen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.