Montag, 16. April 2018

Donnstetten - ein Ort auf dem Schwäbischen Vulkan

Der zur Gemeinde Römerstein auf der Reutlinger Alb gehörende Ort Donnstetten liegt auf einem Schlot des Schwäbischen Vulkans.

Der Schwäbische Vulkan war im Zeitalter des Miozän vor 17 bis 11 Millionen Jahren aktiv. Das geologische Phänomen besteht aus über 350 Vulkanschloten im Gebiet bei Bad Urach und Kirchheim/Teck.

Die Hochfläche der Schwäbischen Alb ist wegen des karstigen Untergrunds wasserarm. Eine Ausnahme bilden die Vulkanschlote ("Maare") des Schwäbischen Vulkans. Der Vulkantuff ist wasserstauend, so dass dort das Regenwasser nicht sofort im Untergrund verschwindet. Viele Dörfer auf der Mittleren Alb wurden auf den Vulkanschloten des Schwäbischen Vulkans erbaut. 

Alle drei Orte der Gemeinde Römerstein liegen auf Vulkanschloten, auch der Ort Donnstetten. Man hat den Eindruck, dass Donnstetten in einer Art Krater liegt. Der "Kraterrand" ist von Norden über Osten bis Süden gut erkennbar.


In Donnstetten liegt ein kleiner See, auch Hüle oder Hülbe genannt. Viele Orte, die auf den Vulkanschloten des Schwäbischen Vulkans erbaut worden sind, hatten bzw. haben immer noch einen See, der unter anderem als Löschwasservorrat gebraucht wurde. Die bekannteste und größte dieser Hülen oder Hülben befindet sich im Nachbarort Zainingen.

Bei einem Spaziergang durch den Ortskern fallen die vielen öffentlichen Pumpbrunnen auf. Auch das ein Zeichen, dass hier der Untergrund nicht aus wasserdurchlässigem Kalk, sondern aus wasserstauendem Vulkantuff besteht.

Im Ortskern von Donnstetten sind einige sehenswerte Gebäude vorhanden. Dazu gehört ein Backhaus mit ausführlicher Infotafel. Dann gibt es die Kirche St. Georg, ein Rathaus und ein Heimatmuseum.

Wie kommt man hin?
Donnstetten liegt auf der Albhochfläche an der B 465 Kirchheim/Teck - B 28.

Direkt an der B 465 befindet sich ein Großparkplatz für den Skilift und die Bobbahn Donnstetten, heute die beiden Haupt-Attraktionen des Tourismus im Ort. Es ist nicht klar, ob man einfach so auf diesem Großparkplatz parken kann. Einerseits weisen Schilder darauf hin, dass das Parken nur für die Gäste des Skilifts und der Bobbahn erlaubt ist. Andererseits steht am Südrand des Großparkplatzes eine Wander- und Orientierungstafel des Biosphärengebiets Schwäbische Alb, wie sie ansonsten nur auf öffentlichen Parkplätzen zu finden ist.

Ein weiterer Parkplatz befindet sich an der L 252, die die B 465 bei Donnstetten mit Westerheim verbindet. Dieser Parkplatz befindet sich östlich von Donnstetten am Fuß des Kraterrands. 

Die Hüle in Donnstetten befindet sich im nördlichen Teil des Ortskerns neben der Uhlandstraße zwischen der Einmündung der Mörikestraße und der Einmündung der Bergstraße.

Hier gibt es eine Übersicht über den Schwäbischen Vulkan. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Stätten des Schwäbischen Vulkans befassen, verlinkt.
Hüle in Donnstetten
Rathaus in Donnstetten
St. Georgskirche in Donnstetten mit Pumpbrunnen im Vordergrund
Backhaus in Donnstetten
Blick vom Ortsrand von Donnstetten in Richtung Osten zum Kraterrand des Maars

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.