Sonntag, 6. Mai 2018

Naturdenkmal Schlupffels/Enge bei Bad Urach-Sirchingen

Der Schlupffels befindet sich am linken Hang des Ermstals zwischen Bad Urach und Seeburg sowie südöstlich des auf der Albhochfläche gelegenen Bad Uracher Stadtteils Sirchingen.

Auf den Wander- und Orientierungskarten, die an zahlreichen Wanderparkplätzen und anderen wichtigen Punkten auf der Gemarkung von Bad Urach aufgestellt sind, ist beim Schlupffels ein Aussichtspunkt eingetragen. Das trifft jedoch praktisch nicht zu. Seit vielen Jahrzehnten ist der Schlupffels mit seiner Umgebung vollständig von Hochwald bedeckt. Eine Aussicht ist dort deshalb kaum vorhanden. Allenfalls kann man im Winterhalbjahr durch die Bäume ein wenig hindurchsehen.

Der Schlupffels wurde am 10.02.1992 als flächenhaftes Naturdenkmal mit einer Fläche von 2,8 Hektar ausgewiesen. Dies erfolgte im Rahmen der Verordnung des Landratsamts Reutlingen als Untere Naturschutzbehörde zum Schutz von Felsen im Landkreis Reutlingen. Diese Verordnung ersetzte eine ältere Verordnung vom 19.12.1979. Der Namensteil "Enge" im Namen des Naturdenkmals bezieht sich auf das Gewann.    

Der Schlupffels ist vom Landesamt für Geologie, Rohstoffe und Bergbau auch als Geotop ausgewiesen worden. Hier wird die Bezeichnung "Felsgalerie und Einzelfelsen 1200 m W von Seeburg" verwendet. Gemäß der Geotopbeschreibung gilt für die Felsen auf 400 Metern Länge und bis zu 130 Metern Breite ein vollständiges Betretungsverbot.

Der Schlupffels befindet sich am Rand der Kernzone Föhrenberg des Biosphärengebiets Schwäbische Alb. Ein kleiner Teil des flächenhaften Naturdenkmals befindet sich innerhalb der Kernzone.

Wie kommt man hin?
Der nächstgelegene, mit dem Auto erreichbare Punkt ist der Wanderparkplatz P 55 Blasenberg.

Mit dem Auto fährt man vom Bad Uracher Stadtteil Sirchingen in Richtung Gächingen. Nur wenige Meter nach dem Ortsende von Sirchingen biegt man nach links auf ein Sträßchen ab, das auf den Blasenberg zuführt. Der Wanderparkplatz P 55 befindet sich am rechten Straßenrand westlich des Blasenbergs. Beim Wanderparkplatz befindet sich eine Wander- und Orientierungstafel. Hier kann man sich mit dem Zuweg zum Schlupffels vertraut machen.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, um zu Fuß vom Parkplatz P 55 aus zum Schlupffels zu kommen. Eine Möglichkeit ist, dass man dem beschilderten Rundwanderweg Nr. 18 über den Blasenberg hinweg folgt. Ab dem Wegweiserstandort Buchplatz folgt man dem Rundwanderweg Nr. 20 Richtung Sirchingen. Beim Wegweiserstandort Schlupffels zweigt ein Verbindungsweg zum Schlupffels ab. Die Entfernung vom Parkplatz P 55 bis zum Schlupffels ist ca. 2,2 Kilometer.
  
Vor Ort am Schlupffels
Gemäß der Naturdenkmalverordnung darf man das Gebiet außerhalb der Wege nicht betreten. Dort wo der Verbindungsweg endet, darf man somit nicht mehr weitergehen. Es ist gemäß der Verordnung auch nicht gestattet, Sitzbänke oder Aussichtspunkte anzulegen. Vom Ende des Weges sieht man jedenfalls die verschiedenen Felsen, die unter dem Namen Schlupffels subsummiert werden. Die Felsengruppe ist durchaus beeindruckend und vor allem sehr abgeschieden.

Das Ermstal mit Bad Urach ist eine der Top-Regionen der Schwäbischen Alb. Hier gibt es eine Übersicht über das Ermstal. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dem Ermstal befassen, verlinkt.
Durch die Bäume hindurch sieht man den Schlupffels über dem Ermstal.
Beim Schlupffels sind mehrere Felsen im Gelände verstreut.
Der Schlupffels und seine Umgebung sind als Naturdenkmal ausgewiesen.
Im Winterhalbjahr sieht man den Schlupffels am besten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.