Sonntag, 1. Juli 2018

Bad Urachs Rundwanderweg Nr. 5 (Zum Kunstmühlefels), Teil 2 von 2

Dies ist der zweite von zwei hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog zum Rundwanderweg Nr. 5 (Zum Kunstmühlefels) bei Bad Urach.

Im vorangegangenen Post gab es einige allgemeine Informationen zu diesem Rundwanderweg. Heute wandern wir im Verlauf des Wegs.

Vom Wilhelmsplatz folgt man der B 28 noch wenige Meter nach Osten und überquert sie dann (Vorsicht!). Dann steigt man halbrechts hinauf zur Straße Am Hochberg. Man nimmt den rechten Straßenast und steigt am rechten Hang des Ermstals weiter hinauf. Bald hat man einen schönen Blick über die Altstadt von Bad Urach und zur Burgruine Hohenurach.

Der Weg steigt weiter aufwärts und tritt in den Wald ein. Ein kurzes Stück geht es auf einem Forstweg. Beim Wegweiserstandort Sanatoriumsweg, 527 m, beginnt der eigentliche Rundweg. Nun geht es auf einem Pfad in Kehren hinauf zum Aussichtspunkt Michelskäppele unterhalb des Hochbergs. Dort befindet sich ein Aussichtspavillon. Eine Infotafel erklärt die Geschichte des Michelskäppeles. Beim Aussichtspunkt Michelskäppele trifft man zum ersten Mal auf den Hochbergsteig, ein Premiumweg und einer der fünf Grafensteige von Bad Urach.


Es geht nun weiter aufwärts bis um Hochbergfelsen. Ab dem Wegweiserstandort Hochbergfelsen, 646 m, geht es eine Strecke zusammen mit dem Hochbergsteig. Hier gibt es immer wieder Aussichtspunkte hinab ins Ermstal. Am Albtrauf über dem Ermstal führt der Pfad nun weiter nach Süden bis zum Aussichtspunkt Kunstmühlfels. Zwei Waldliegen ermöglichen eine Rast. Die Aussicht hinab ins Ermstal ist begeisternd.

Der Albtrauf knickt beim Kunstmühlfels von der Nord-Süd-Richtung in die Südwest-Nordost-Richtung um. Nach kurzer Zeit verlässt man beim Wegweiserstandort Mohrenteich, 697 m, den Albtrauf und den Premiumweg Hochbergsteig und steigt auf einem Pfad in Richtung Ermstal ab. Auf halber Höhenlage geht es dann über dem Ermstal und unter dem Hochberg durch Wald zurück zum Wegweiserstandort Sanatoriumsweg, 527 m, wo der Rundweg endet. Auf dem schon bekannten Weg geht es hinab nach Bad Urach zum Wilhelmsplatz.

Hier gibt es eine Übersicht über die Rundwanderwege bei Bad Urach. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Rundwanderwegen befassen, verlinkt.

Das Ermstal mit Bad Urach ist eine der Top-Regionen der Schwäbischen Alb. Hier gibt es eine Übersicht über das Ermstal. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dem Ermstal befassen, verlinkt.
Nach wenigen Metern Anstieg hat man von der Straße Am Hochberg bereits einen schönen Blick auf die Altstadt von Bad Urach und auf den Schlossberg mit der Burgruine Hohenurach (links im Bild).
Blick vom Michelskäppele in Richtung Nordwesten auf die Altstadt von Bad Urach und die Burgruine Hohenurach
Aussichtpavillon am Michelskäppele an der Stelle der früheren Wallfahrtskapelle Auf dem Hohenberg, die 1534 abgebrochen wurde
Blick vom Hochbergfelsen ermstalauswärts mit der Altstadt von Bad Urach
Blick vom Hochbergfelsen ermstaleinwärts
Waldliegen auf der Aussichtsplattform Kunstmühlefels
Blick vom Kunstmühlefels ermstalauswärts: Links im Bild am Hang sieht man das "Haus auf der Alb", heute das Tagungszentrum der Landeszentrale für politische Bildung.
Blick vom Kunstmühlefels ermstaleinwärts: Rechts unten im Bild sieht man einige Häuser der Georgiisiedlung.
Wanderpfad am rechten Hang des Ermstals auf halber Höhe am Hochberg

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.