Montag, 7. Juni 2010

Teufelstorfelsen bei Gammertingen

Im heutigen Post in diesem Blog geht es um den Teufelstorfelsen südlich von Gammertingen im Laucherttal. Dort befindet sich eines der schönsten Felstore der Schwäbischen Alb. Der Wanderweg steigt mit Hilfe einer Eisentreppe zum Tor an und führt durch das Felstor hindurch.


Felsbogen und Felstore sind auf der Schwäbischen Alb nicht gerade häufig anzutreffen. Andere Weltgegenden wie zum Beispiel das Colorado-Plateau in Nordamerika oder in Europa der Böhmische Sandstein weisen wesentlich mehr Felsbögen und Felstore auf. Auf die gesamte Fläche der Schwäbischen Alb verteilt dürfte es ca. 20 dieser Naturerscheinungen geben. Sie sind keinesfalls charakteristisch für die Schwäbische Alb und fallen auf den ersten Blick nicht ins Auge.

Im Post vom 19.03.2010 ist der Felsen "Küssende Sau" bei Blaubeuren beschrieben. An diesem Felsen gibt es einen Felsbogen und ein Felstor, durch das ein Wanderweg führt.

Das drei Meter breite und vier Meter hohe Felstor ist vermutlich der Rest einer früheren Höhle. Der Teufelstorfelsen gehört zur Unteren und Oberen Felsenkalkformation (Weißjura delta und epsilon). 

Der Teufelstorfelsen befindet sich am östlichen (orographisch linken) Talhang der Lauchert ca. 2 Kilometer südlich von Gammertingen und ebenfalls 2 Kilometer nördlich von Hettingen.
Der neue Donau-Zollernalb-Weg, ein vom Deutschen Wanderverband als Qualitätsweg Wanderbares Deutschland zertifizierter Wanderweg führt direkt am Teufelstorfelsen vorbei.

Von Hettingen aus sind auf dem Donau-Zollernalb-Weg 3,5 Kilometer bis zum Teufelstorfelsen zurückzulegen. Der mit dem Auto erreichbare nächstgelegene Punkt ist ein Parkplatz an der Bundesstraße B32 ca. 1 Kilometer südlich von Gammertingen. Von dort folgt man ebenfalls dem Donau-Zollernalb-Weg, der den Teufelstorfelsen mit einer Entfernung von 1,0 Kilometer ausschildert. Von Gammertingen sind es 1,5 Kilometer Fußweg bis zum Parkplatz an der B32. Man folgt der Beschilderung gelbes Dreieck.

Der Wanderweg führt von unten her zunächst zum Teufelstor und steigt nach dem Durchgang durch das Tor auf den Felsen hinauf, wo sich ein lieblicher Blick ins Laucherttal bietet.
Beim Anstieg zum Teufelstorfelsen gibt das dichte Blätterdach des Waldes den Blick auf das Felstor erst spät frei.
Mit Hilfe einer Eisentreppe erreicht man den Durchgang durch das Felstor.

Beim Rückblick durch das Felstor zeigt sich der Wald des Laucherttals.
Nach dem Durchgang durch das Felstor steigt der Wanderweg zur Aussichtsplattform oberhalb des Teufelstorfelsens an.

Vom Teufelstorfelsen blickt man auf einen Ausschnitt des lieblichen Laucherttals, einem wichtigen Seitental des Donautals.

Fluss, Wald, Wiesen, Felder, Straße, Radweg, Hohenzollerische Landesbahn: das sind die Elemente, die das Laucherttal zusammensetzen.

Bahnbrücke über die Lauchert, gesehen vom Teufelstorfelsen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.