Freitag, 4. Juni 2010

Gallusquelle in Veringenstadt - Hermentingen


Die Gallusquelle im Laucherttal in Veringenstadt-Hermentingen ist eine der stärksten Quellen der Schwäbischen Alb. 

Betrachtet man nur die Westalb, ist die Galllusquelle nach der Achquelle bei Stockach die zweitstärkste Quelle. Die Ostalb ist allerdings quellenreicher. Dort gibt es einige Quellen, die stärker schütten als die Gallusquelle.



Die Gallusquelle befindet sich im Laucherttal, einem wunderschönen Seitental des Donautals. Die Quelle ist einfach erreichbar, man kann mit dem Auto bis zur Quelle am Ortsrand von Veringenstadt-Hermentingen fahren. Allerdings kann man direkt bei der Quelle nicht parken. Somit ist es besser, irgendwo im Ortskern von Hermentingen zu parken und ca. 5 Minuten zu Fuß zur Quelle zu gehen.

Wegen ihrer starken Schüttung hat man die Gallusquelle im Jahr 1952 für die Wasserversorgung des Zweckverbands Zollernalbgruppe gefasst. Das Wasser, das man heute offen abfließen sieht, ist nur ein Teil der gesamten Schüttung der Quelle.

Hermentingen befindet sich an der Bundesstraße B 32 zwischen Gammertingen im Norden und Veringenstadt im Süden. Von der B 32 biegt man in die Ortsstraße ab und sucht sich einen Parkplatz. Man überquert den Fluss Lauchert und die Zollernbahn und biegt dann nach links in den Veringer Weg ab. Bald stößt man auf die Gallusquelle.

Hermentingen hat auch einen Bahnhof im Verlauf der Strecke Gammertingen - Sigmaringen der Hohenzollerischen Landesbahn. Vor einem Besuch sollte man den Fahrplan konsultieren, denn vor allem an den Wochenenden verkehren nur wenige Züge.
Die Gallusquelle befindet sich an einem Hang des Laucherttals am Ortsrand von Veringenstadt-Hermentingen.
Aus verschiedenen Öffnungen in der gemauerten Wand strömt das Wasser in das von Wasserpflanzen geschmückte Quellbecken.
Die Gallusquelle ist ein Naturdenkmal und ein Geotop.

Das Quellwasser der Gallusquelle ist glasklar.

Der Abfluss von der Gallusquelle ist bereits ein munterer Bach. Würde nicht ein Teil des Wassers für die Waserversorgung gefasst, wäre der Bach noch größer.

Gleich neben der Gallusquelle befindet sich das Tor zur Wasserfassung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.