Freitag, 6. November 2009

Die Echazquelle bei Lichtenstein Honau



Die Echazquelle befindet sich im hintersten Echaztal am Fuß von Schloss Lichtenstein.

Die Echaz ist ein bedeutender Fluss am Nordrand der Schwäbischen Alb. Sie fließt unter anderem durch die Städte Pfullingen und Reutlingen, bevor sie bei Kirchentellinsfurt in den Neckar mündet.

Die Quelle der Echaz steht an Bedeutung nicht nach. Die Informationstafel bei der Quelle sagt, dass die Echazquelle nach dem berühmten Blautopf eine der stärksten Quellen der Schwäbischen Alb ist. Die mittlere Schüttung beträgt 680 l / s, die Wassertemperatur ist konstant 8,5 Grad Celsius. Die 577 m ü NN gelegene Quelle besteht aus mehreren nebeneinanderliegenden Quellaustritten. Bei nasser Witterung fließt die Echaz bereits im sonst trockenliegenden Tal oberhalb der eigentlichen Quelle. Die Quellaustritte erfolgen an der Schichtgrenze zwischen dem Weißen Jura alpha und dem Weißen Jura beta. Der Weiße Jura beta ist wasserdurchlässig, die Mergel des Weißen Jura alpha sind wasserstauend.

Man erreicht die Echazquelle in wenigen Minuten, wenn man am Wanderparkplatz an der ersten Kehre der Straße Lichtenstein - Großengstingen hinter Lichtenstein Honau parkt. Von dort leitet die Bezeichnung blaues Dreieck des Schwäbischen Albvereins schnell ins hinterste Echaztal und zur Quelle. Mit dem Bus fährt man nach Lichtenstein Honau (Strecke Reutlingen - Großengstingen) und wandert von dort aus in ca. 15 Minuten zur Quelle.

Das Echaztal mit Schloss Lichtenstein ist eine der Top-Regionen der Schwäbischen Alb. Hier gibt es eine Übersicht über das Echaztal mit Schloss Lichtenstein. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dieser Region befassen, verlinkt.  
Am Fuß von Burg Lichtenstein befindet sich die Quelle der Echaz.

Nur wenige Meter unterhalb der Quelle ist die Echaz bereits ein ansehnlicher Bach.

Aus verschiedenen Stellen am Berghang quillt das Wasser der Echaz.

Auch am Fuß des Mäuerchens fließt Wasser aus dem Berg.

Bei nasser Witterung wie hier auf dem Bild entspringt die Echaz bereits einige hundert Meter oberhalb der offiziellen Quelle.

Und hier ist das wirklich allererste Echazwasser.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.