Montag, 12. Februar 2018

Der Festungsweg Ulm Neu-Ulm von der Donau bis zur Wilhelmsburg, Teil 4 von 4

Dies ist der vierte von vier hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog zum Teilabschnitt Donau-Wilhelmsburg des Festungswegs Ulm Neu-Ulm.

Im vorangegangenen Post sind wir mit dem Spaziergang bis zur Wallstraßenbrücke gekommen. Heute setzen wir den Spaziergang fort.

Geradeaus sieht man bereits das Werk X, die Kienlesbergbastion. Man biegt bei erster Gelegenheit von der Wallstraßenbrücke nach rechts ab und kommt durch eine kleine Grünanlage in einer Straßenauffahrt. Dann folgt man der Straße "Beim Alten Fritz" aufwärts. Auf der linken Seite ist die Wand der Kienlesbergbastion. Bei erster Gelegenheit biegt man nach links ab und kommt in den Innnenbereich der Kienlesbergbastion. Der Innenbereich ist begrünt.

Es geht nun auf einem Pfad aufwärts zu einem Aussichtspunkt mit Blick auf Ulm und bei klarer Sicht bis zu den Alpen. Hier kommt man zu den Werken IX und X, der Kienlesbergbastion und ihrer Contregarde. Es geht nun auf einem Pfad aufwärts. Später biegt man nach rechts ab und geht hinab zur schon bekannten Straße "Beim Alten Fritz".

Hier hält man sich sofort nach links und geht durch einen Fußgängertunnel hindurch und anschließend über eine Brücke. Man befindet sich jetzt beim Werk XI, der Westlichen Anschlusslinie zur Wilhelmsburg. Nun geht es entlang dieser Linie aufwärts. Unmittelbar vor dem Gebäude der Wilhelmsburg hält man sich nach rechts. An der Südostecke der Wilhelmsburg ist der zentrale Informationspunkt zum Festungsweg.

Hier steht auch der König-Wilhelm-Turm, ein Aussichtsturm (siehe den Post vom 12.12.2017 in diesem Blog).          

Ulm mit seinem Münster ist eine der Top-Regionen der Schwäbischen Alb. Hier gibt es eine Übersicht über Ulm. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit Ulm befassen, verlinkt.
Blick auf das Werk X der Bundesfestung Ulm Neu-Ulm, die Kienlesbergbastion: Hier beginnt die westliche Bergfront der Festung.
Außenmauer der Kienlesbergbastion
Blick auf die Werke IX und X der Bundesfestung Ulm Neu-Ulm, die Kienlesbergbastion und ihre Contregarde: Die Bergfront wurde doppelt befestigt.
Provisorische Abdeckung einer Mauer der Kienlesbergbastion
Durchlass durch die Contregarde der Kienlesbergbastion
Blick auf das Werk XI der Bundesfestung Ulm Neu-Ulm, die westliche Anschlusslinie zur Wilhelmsburg: Dieses Bauwerk verbindet die Kienlesbergbastion mit der Wilhelmsburg.
Fußwegbrücke über die westliche Anschlusslinie zur Wilhelmsburg
Blick  auf das Werk XII der Bundesfestung Ulm Neu-Ulm, die Wilhelmsburg: Sie bildet zusammen mit der Wilhelmsfeste die Zitadelle der Bundesfestung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.