Montag, 8. August 2016

Die neuen Geopoints im Geopark Schwäbische Alb

Der Geopark Schwäbische Alb ist der Öffentlichkeit bisher vor allem über die Geopark-Infostellen bekannt. Das Netz der Geopark-Infostellen wird seit dem Jahr 2016 um die sogenannten Geopoints ergänzt. Das hat der Geopark Schwäbische Alb in einer Pressemitteilung vom Juli 2016 bekanntgegeben.

Die Geopoints sollen zu einer flächendeckenden Verbreitung der Geopark-Marke beitragen. Geopoints sollen an geologischen Einzelobjekten der Schwäbischen Alb sowie bei Einrichtungen errichtet werden, die keine Infostellen sind. Geopoints sind als UNESCO Global Geopark-Gütesiegel zu verstehen. Sie sind ein Teil des Besucherlenkungskonzepts des Geoparks.

Im heutigen Post in diesem Blog sind die Geopoints der Schwäbische Alb aufgelistet. Alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Geopoints befassen, sind vom heutigen Artikel verlinkt. Der heutige Artikel ist auch von der rechten Spalte des Blogs direkt verlinkt. 

Die Hardware eines Geopoints besteht aus einer Infotafel, die an einem Pfosten befestigt ist. Die Infotafel enthält:
  • Den Namen des Geotops in deutscher und englischer Sprache
  • Einen kurzen Erläuterungstext in deutscher und englischer Sprache
  • Die Höhe über NN sowie die Koordinaten
  • Einen QR-Code
  • Den Schriftzug Geopoint
  • Das Logo des Geoparks Schwäbische Alb
Bei einigen Geopoints sind die Tafeln ohne Erläuterungstext sowie ohne Höhenangabe und Koordinaten gehalten. 


Mit Stand November 2019 gibt es bereits 29 Geopoints. Diese sind:

Im Alb-Donau-Kreis
Blautopf, Hohle Fels, Jurafenster Gerhausen, Westerheimer Höhlendreieck mit Schertelshöhle, Burkhardtshöhle und Steinernem Haus 

Hier gibt es eine Übersicht über die Geopoints im Alb-Donau-Kreis. Von dort sind alle Artikel dieses Blogs, die sich mit einzelnen Geopoints befassen, verlinkt.

Im Landkreis Reutlingen
Cafe Manufaktur Ausemländle Münsingen, Falkensteiner Höhle

Hier gibt es eine Übersicht über die Geopoints im Landkreis Reutlingen. Von dort sind alle Artikel dieses Blogs, die sich mit einzelnen Geopoints befassen, verlinkt.

Weitere Geopoints
Binsenlache im Hasental
Landkreis Esslingen, Gemeinde Lenningen, Pfulb, Geopoint seit April 1017
Binsenlache im Hasental bei Lenningen-Pfulb im Geopark Schwäbische Alb im Post vom 11.07.2017
 
Bohnerzgruben Veringenstadt am Historienweg Veringenstadt (Landkreis Sigmaringen), Geopoint seit 2019
Brenzursprung Königsbronn (Landkreis Heidenheim) 


Gußmannshöhle (Landkreis Esslingen)
Gutenberger Höhle (Landkreis Esslingen)
Heldenfinger Kliff (Landkreis Heidenheim)


Höllsternquelle Gutenberg
Landkreis Esslingen, Gemeinde Lenningen, Geopoint seit April 2017

Höllsternquelle Gutenberg bei Lenningen-Gutenberg im Geopark Schwäbische Alb im Post vom 24.02.2017

Hungerbrunnen bei Heldenfingen, Landkreis Heidenheim, Geopoint seit 2019 

Lenninger Talschluss
Landkreis Esslingen, Gemeinde Lenningen, Geopoint seit April 2017
Talschluss der Lenninger Lauter bei Lenningen-Gutenberg im Geopark Schwäbische Alb im Post vom 15.04.2019

Lösungsdoline im Hasental
Landkreis Esslingen, Gemeinde Lenningen, Pfulb, Geopoint seit April 2017
Lösungsdoline Hasental bei Lenningen-Pfulb im Geopark Schwäbische Alb im Post vom 04.03.2017
  
Mössinger Bergrutsch
Landkreis Tübingen, Stadt Mössingen, Geopoint seit Juli 2016
 
Neidlinger Kugelmühle
Landkreis Esslingen, Gemeinde Neidlingen, Geopoint seit Juli 2016

Neidlinger Wasserfall
Landkreis Esslingen, Gemeinde Neidlingen, Geopoint seit 24. Mai 2019
Der Neidlinger Wasserfall im Geopark Schwäbische Alb im Post vom 05.07.2019

Nusplinger Plattenkalk (Fosilienfundstätte)
Zollernalbkreis, Gemeinde Nusplingen, Geopoint seit Juni 2016

Ofterdinger Schneckenpflaster
Landkreis Tübingen, Gemeinde Ofterdingen, Geopoint seit September 2016

Sammleraufschluss Steinheimer Schneckensand, Landkreis Heidenheim, Geopoint seit 2019

SchieferErlebnis Dormettingen
Zollernalbkreis

Sinterterrassen/Sintertreppe Weiße Lauter
Landkreis Esslingen, Gemeine Lenningen, Geopoint seit April 2017
Sinterterrassen der Weißen Lauter bei Lenningen-Gutenberg im Geopark Schwäbische Alb im Post vom 21.01.2018 

Urweltmuseum Hauff Holzmaden, Landkreis Esslingen, Geopoint seit 2016
Urweltpfad Bolheim 

Zillhauser Wasserfall
Zollernalbkreis, Stadt Balingen, Geopoint seit 02.10.2018
Zillhauser Wasserfall bei Balingen-Zillhausen im Post vom 24.03.2010

Es ist geplant, dass weitere Geopoints auf Antrag der öffentlichen oder privaten Eigentümer der jeweiligen Objekte vergeben werden. Ziel des Geoparks ist, nach und nach die herausragendsten Geotope auf der Schwäbischen Alb zu kennzeichnen. Ziel ist, dass es in jedem der Landkreise des Geoparks mindestens zehn Geopoints gibt. 

Website des Geoparks Schwäbische Alb: http://www.geopark-alb.de

Wegweiserpfosten auf der Schwäbischen Alb, an dem zusätzlich die Tafel eines Geopoints befestigt worden ist
Tafel an einem Geopoint auf der Schwäbischen Alb ohne Erläuterungstext
Kennzeichnung der Geopoints Gutenberger Höhle und Gußmannshöhle an einem Zuweg (ohne Erläuterungstext)
Infotafel mit Erläuterungstext an einem Geopoint im Geopark Schwäbische Alb

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.