Dienstag, 5. Juni 2018

Qualitätsweg Geislinger Felsen-Tour (Löwenpfade), Teil 1 von 4

Der Qualitätsweg Geislinger Felsen-Tour beidseits des Eybtals bei Geislingen an der Steige gehört zur Wegegrupe der Löwenpfade.

Die Löwenpfade sind Rundwanderwege im Landkreis Göppingen, die vom Deutschen Wanderverband als Qualitätswege Wanderbares Deutschland zertifiziert worden sind bzw. werden sollen. Die Löwenpfade sind das Aushängeschild der neuen Freizeitwegekonzeption des Landkreises Göppingen, die in den Jahren 2017 und 2018 umgesetzt worden ist.

Die Geislinger Felsen-Tour ist das Thema im heutigen und in den drei folgenden Posts in diesem Blog. Heute gibt es einige allgemeine Informationen zum Weg. In den drei folgenden Posts wandern wir dann im Verlauf der Geislinger Felsen-Tour.

Die Geislinger Felsen-Tour beschreibt eine Rundtour um das Eybtal, eines der fünf Täler der Fünftälerstadt Geislingen an der Steige. Der Rundwanderweg verläuft auch durch das wunderschöne Felsental und über einen Teil der Albhochfläche zwischen dem Eybtal und dem Rohrachtal.

Steckbrief
Name: Geislinger Felsen-Tour
Wegegruppe: Löwenpfade
Label: Qualitätsweg Wanderbares Deutschland
Wegekategorie: Rundweg
Weglänge: 10,7 Kilometer
Höhenunterschied:  407 Höhenmeter im An- und Abstieg
Landkreis: Göppingen
Gemeinde: Geislingen an der Steige
Großlandschaft: Schwäbische Alb
Naturraum: Albuch und Härtsfeld


Start- und Zielpunkt
Die Geislinger Felsen-Tour beginnt beim Wanderparkplatz SC Geislingen am Beginn des Eybtals. Dort befindet sich die Wander- und Orientierungstafel zur Geislinger Felsen-Tour und den anderen Wanderwegen in diesem Gebiet.

Es gibt einen ausgeschilderten Zuweg vom Bahnhof in Geislingen an der Steige zum Wanderparkplatz SC Geislingen. 

Beschilderung
siehe bei Löwenpfade

Wegweiserstandorte
(Gehrichtung im Uhrzeigersinn)
Geislingen an der Steige, Wanderparkplatz SC Geislingen, 453 m (NN), Standort-Nr. GEI.094.1
Geislingen an der Steige, Jürgen-Klinsmann-Weg, 450 m (NN), Standort-Nr. GEI.009.1
Geislingen an der Steige, K 1400 / Heidenheimer Str., 453 m (NN), Standort-Nr. GEI.008.1
Anwandfels, 622 m (NN), Standort-Nr. GEI.071.1
Düttenloh, 634 m (NN), Standort-Nr. GEI.075.1
Himmelsfelsen, 556 m (NN), Standort-Nr. GEI.077.1
Eybach, Von-Degenfeld-Straße / Marienplatz, 467 m (NN), Standort-Nr. GEI.081.1
Eybach, Marienplatz, 467 m (NN), Standort-Nr. GEI.082.1
Eybach, Felsentalstraße, 467 m (NN), Standort-Nr. GEI.012.1
Felsental Süd, 600 m (NN), Standort-Nr. GEI.013.1
östlich Himmelreich, 670 m (NN), Standort-Nr. GEI.014.1
K 1441 / nördlich Weiler ob Helfenstein, 665 m (NN), Standort-Nr. GEI.084.1
Abzweig Bismarckfelsen, 634 m (NN), Standort-Nr. GEI.088.1
Frauenhalde / westlich Bismarckfelsen, 486 m (NN), Standort-Nr. GEI.091.1
Frauenhalde / nördlich Bismarckfelsen, 483 m (NN), Standort-Nr. GEI.092.1
Geislingen an der Steige, Wanderparkplatz SC Geislingen, 453 m (NN), Standort-Nr. GEI.094.1

Wegweiserstandorte im Verlauf des Zuwegs
Geislingen an der Steige, Bahnhof, 470 m (NN), Standort-Nr. GEI.103.1
Geislingen an der Steige, Alte Weilersteige, 475 m (NN), Standort-Nr. GEI.104.1
Geislingen an der Steige, Weilerstr. (K 1441) / Konrad-Adenauer-Str., 471 m (NN), Standort-Nr. GEI.129.1
Frauenhalde / westlich Bismarckfelsen, 486 m (NN), Standort-Nr. GEI.091.1

Höhepunkte
Anwandfels mit Aussicht
Himmelsfelsen mit Aussicht
Felsental mit Stahltreppen
Bismarckfelsen mit Aussicht

Gehrichtung
Der Rundwanderweg ist in beiden Richtungen markiert und beschildert. Die bevorzugte Gehrichtung ist im Uhrzeigersinn.

Wegbeschaffenheit
Größere Teile des Weg führen über Pfade, die steil, steinig, matschig und rutschig sein können. Ein Teil führt über Forstwege und über asphaltierte Wege.  

Wie kommt man hin?
Mit dem Auto fährt man in Geislingen an der Steige im Verlauf der Heidenheimer Straße in Richtung Eybach. Untermittelbar nach der Brücke der Bahnlinie Stuttgart-Ulm über die Heidenheimer Straße biegt man rechts ab und kommt zum Wanderparkplatz SC Geislingen, dem Start- und Endpunkt der Geislinger Felsen-Tour.

Beim Bahnhof in Geislingen an der Steige überquert man die Bahnanlagen auf der Fußgängerbrücke. Am Ende der Brücke geht man nach links. Man erreicht die Alte Weilersteige. In einem Rechtsbogen geht diese Straße in die Bühlwiesenstraße über. Man überquert die Weilerstraße und folgt dahinter der Konrad-Adenauer-Straße.

Sie endet am Waldrand. Ein Pfad führt oberhalb der Bahnstrecke weiter. Den Wegweisern folgend kommt man zum Wanderparkplatz SC Geislingen. 

Wanderkarte
Die Geislinger Felsen-Tour ist zur Zeit noch nicht in der Wanderkartenserie des Landesamts für Geoinformation und Landentwicklung LGL abgebildet.

Auf der folgenden Wanderkarte ist das Gebiet, durch das der Wanderweg verläuft, verzeichnet: 
Wanderkarte 1:35.000 Geislingen Blaubeuren, gleichzeitig Karte 20 des Schwäbischen Albvereins, 2. Auflage 2012, ISBN 978-3-89021-741-3  

Ab dem folgenden Post in diesem Blog wandern wir dann im Verlauf der Geislinger Felsen-Tour.

Hier gibt es eine Übersicht über die Löwenpfade. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Löwenpfaden befassen, verlinkt.

Hier gibt es eine Übersicht über die Qualitätswege Wanderbares Deutschland auf der Schwäbischen Alb. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Qualitätswegen befassen, verlinkt.
Blick vom Fußgängersteg auf den Bahnhof von Geislingen an der Steige: In der Bildmitte im Hintergrund sieht man den Anwandfels, den ersten Höhepunkt der Geislinger Felsen-Tour. Vom Bahnhof in Geislingen an der Steige führt ein beschilderter Zuweg zum Startpunkt der Geislinger Felsen-Tour beim Wanderparkplatz SC Geislingen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.