Mittwoch, 20. Dezember 2017

Die Eiszeitpfade - neue Rundwanderwege und Qualitätswege im Alb-Donau-Kreis

Der Alb-Donau-Kreis hat im Rahmen der Umsetzung der neuen Wanderwegekonzeption Schwäbische Alb in den Jahren 2016 und 2017 zwanzig neue Rundwanderwege eingerichtet, die unter dem Dachbegriff Eiszeitpfade firmieren.

Im heutigen Post in diesem Blog sollen die Eiszeitpfade kurz vorgestellt werden. Alle zukünftigen Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Eiszeitpfaden befassen, werden vom heutigen Post aus verlinkt. Der heutige Post ist auch von der rechten Spalte des Blogs direkt verlinkt.

Zumindest einige der Eiszeitpfade sollen vom Deutschen Wanderverband als Qualitätswege Wanderbares Deutschland zertifiziert werden. Mit Stand Dezember 2017 sind zwei Wege bereits zertifiziert.

Die Angaben im heutigen Post in diesem Blog sind vorläufig und unverbindlich. Dies gilt sowohl für die Zertifizierung der Wege als auch für die Fertigstellung der Markierung und Beschilderung der Wege. Gerade beim letztgenannten Thema ist der Alb-Donau-Kreis ein wenig in Verzug geraten. Auch im Herbst 2017 war die Markierung und Beschilderung noch nicht bei allen Eiszeitpfaden fertiggestellt. Sobald sich zukünftig Änderungen oder weitere Informationen ergeben, wird der heutige Artikel entsprechend angepasst.


Wegzeichen
Das Wegzeichen der Eiszeitpfade ist der gelbe Kreisring auf weißem Grund, entsprechend der neuen Wanderwegekonzeption Schwäbische Alb.

Wegweiser
Die Eiszeitpfade sind mit grünen Wegweisern beschildert, ebenfalls entsprechend der neuen Wanderwegekonzeption Schwäbische Alb, die grüne Wegweiser für die örtlichen Rundwanderwege vorsieht.

Die Wegweiser zeigen im Zielfeld drei Ziele mit dem Namen, der Entfernung und zum Teil mit touristischen Piktogrammen. Im Namenfeld sind der Name des Wegs, das Logo des Alb-Donau-Kreises, der Schriftzug Alb-Donau-Kreis, das Symbol für Rundwanderweg sowie die Weglänge aufgedruckt. In der Pfeilspitze der Wegweiser (Markierungsfeld) ist das Wegzeichen aufgedruckt.

Unten am Wegweiserpfosten befindet sich die Standortplakette. Sie zeigt den Namen und die Höhe des Standorts sowie die UTM-Daten.

Die einzelnen Eiszeitpfade
Die einzelnen Wege sind nachfolgend unter den Gemeinden, die den jeweiligen Start- und Endpunkt bilden, sortiert.

Gemeinde Allmendingen
Waldmeisterrunde, 13,4 Kilometer

Gemeinde Bernstadt
Fohlenhausrunde, 11,3 Kilometer

Gemeinde Blaubeuren
Blaubeurer Felsenstieg, 10,4 Kilometer, als Qualitätsweg Wanderbares Deutschland zertifiziert

Eiszeitjägerpfad, 9,3 Kilometer, als Qualitätsweg Wanderbares Deutschland zertifiziert
Qualitätsweg Eiszeitjägerpfad (Eiszeitpfade) bei Blaubeuren, Teil 1 bis 5 in den Posts vom 04.04.2018, 06.04.2018, 08.04.2018, 10.04.2018 und 12.04.2018

Gemeinde Blaustein
Lauterfelsensteig, 13,7 Kilometer, als Qualitätsweg Wanderbares Deutschland zertifiziert
Qualitätsweg Lauterfelsensteig (Eiszeitpfade) bei Blaustein, Teil 1 bis 4 in den Posts vom 22.05.2018, 24.05.2018, 26.05.2018 und 28.05.2018 

Gemeinde Dietenheim
Iller-Auwald-Tour, 11,5 Kilometer

Gemeinde Ehingen (Donau)
Burgfelsenpfad, 6,6 Kilometer
Ehinger HochAlb, 12,1 Kilometer
Stoffelbergrunde, 10,9 Kilometer

Gemeinde Erbach
Erbacher Seenrunde, 10 Kilometer

Gemeinde Heroldstatt
Sontheimer Höhlentour, 13,1 Kilometer

Gemeinde Laichingen
Laichinger Höhlentour, 11,8 Kilometer

Gemeinde Lonsee
Lonequellrunde, 8 Kilometer
Rundwanderweg Lonequellrunde (Eiszeitpfade) bei Lonsee, Teil 1 von 2 im Post vom 27.12.2017
Rundwanderweg Lonequellrunde (Eiszeitpfade) bei Lonsee, Teil 2 von 2 im Post vom 28.12.2017

Gemeinde Munderkingen
Donauschleife, 11,8 Kilometer

Gemeinde Rammingen
Neandertalerweg, 12,3 Kilometer

Gemeinde Rechtenstein
Donau-Hochberg-Tour, 13,8 Kilometer

Gemeinde Schelklingen
Albwassertour, 11,5 Kilometer
Schlossbergsteig, 13,4 Kilometer

Gemeinde Untermarchtal
Schlossherrenrunde, 12,9 Kilometer

Gemeinde Westerheim
Westerheimer Höhlentour, 12,4 Kilometer

Hier gibt es eine Übersicht über die Qualitätswege Wanderbares Deutschland auf der Schwäbischen Alb. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen dieser Qualitätswege befassen, verlinkt.

Wegweiserstandort im Verlauf der Eiszeitpfade im Alb-Donau-Kreis: Die gelben Wegweiser oben beschildern das Grundwegenetz einschließlich der Weitwanderwege. Die grünen Wegweiser beschildern die örtlichen Rundwanderwege (somit auch die Eiszeitpfade). Unten im Bild sieht man die Standortplakette.
Die grünen Wegzeiger der Eiszeitpfade im Alb-Donau-Kreis
Zielfeld und Markierungsfeld (Pfeilspitze) eines Wegzeigers im Verlauf der Eiszeitpfade
Namensfeld eines Wegzeigers im Verlauf der Eiszeitpfade
Standortplakette an einem Wegweiserpfosten im Verlauf der Eiszeitpfade

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.